Therapieoptionen bei restriktiver Lungenerkrankung

Die Behandlung von Patienten mit Ateminsuffizienz in Verbindung mit restriktiven Lungenerkrankungen, hauptsächlich Brustwanderkrankungen, kann einige Symptome einer reduzierten Atmung lindern, darunter:

  • Anstrengungsdyspnoe1
  • periphere Ödeme1
  • Orthopnoe1
  • morgendliche Kopfschmerzen1
  • Müdigkeit1
  • schlechte Schlafqualität1
  • Appetitlosigkeit

NIV ist für die Behandlung von Ateminsuffizienz indiziert, wenn folgende Symptome oder Anzeichen von Cor pulmonale und eines der folgenden vorliegen:

  • Arterieller PaCO2 tagsüber [MS1]  45 mmHg
  • SaO2 < nachts 88% in einem zusammenhängenden Zeitraum von fünf Minuten
  • Progressive neuromuskuläre Erkrankung (NMD) mit einem PImax von < 60 cm H2O oder FVC < von 50% des zu erwartenden Wert

Nicht-invasive Beatmung (NIV) ist eine effektive Behandlungsoption für hyperkapnische Ateminsuffizienz (acute hypercapnic respiratory failure = AHRF) bei Patienten mit einer Brustwanderkrankung.1

Quellenangaben

  • 01

    Shneerson JM, Simonds AK. Noninvasive ventilation for chest wall and neuromuscular disorders. Eur Respir J. 2002; 20:480-487.

Mehr zu restriktiven Lungenerkrankungen