Restriktive Lungenerkrankungen

Restriktive Lungenerkrankungen sind eine Gruppe von Thoraxdeformationen, die zu einer ineffizienten Verbindung zwischen der Atemmuskulatur und dem Brustkorb führen. Diese Erkrankungen sind in der Regel durch einen restriktiven Defekt gekennzeichnet. Sie können alle zu langfristiger hyperkapnischer Ateminsuffizienz führen.1

Die häufigste Brustkorbanomalie, die zu Ateminsuffizienz führt, ist die Thorakoplastik (Rippenresektion). Eine Skoliose und/oder Kyphoskoliose kann ebenfalls eine schwere Ateminsuffizienz verursachen.

Symptome der Ateminsuffizienz:

Anstrengungsdyspnoe, periphere Ödeme, Orthopnoe, morgendliche Kopfschmerzen, Müdigkeit, schlechte  Schlafqualität1 sowie Appetitverlust.

Therapieoptionen für die restriktive Lungenerkrankung

Therapieoptionen für die restriktive Lungenerkrankung

Unter restriktiver Lungenerkrankung fasst man eine Gruppe von Thoraxdeformationen zusammen, die zu einer ineffizienten Kopplung zwischen der Atemmuskulatur und dem Brustkorb führen.

ResMed Lösungen für restriktive Lungenerkrankung

ResMed bietet eine breite Palette von Lösungen für Patienten mit Ateminsuffizienz aufgrund von restriktiver Lungenerkrankung.

ResMed Lösungen für restriktive Lungenerkrankung

ResMed Lösungen für restriktive Lungenerkrankung

ResMed bietet eine breite Palette von Lösungen für Patienten mit Ateminsuffizienz aufgrund von restriktiver Lungenerkrankung.

Behandlungs­ergebnisse bei restriktiver Lungenerkrankung

Behandlungs­ergebnisse bei restriktiver Lungenerkrankung

Erfahren Sie, wie NIV die Lebensqualität von Patienten mit restriktiver Lungenerkrankung verbessern kann.

Quellenangaben

  • 01

    Shneerson JM, Simonds AK. Noninvasive ventilation for chest wall and neuromuscular disorders. Eur Respir J. 2002; 20:480-487.