Beatmungslösungen

Bei chronisch respiratorischer Insuffizienz wird eine dauerhafte Beatmung notwendig. Kann der Patient nach der intensivmedizinischen Phase im stationären Bereich nicht vom Beatmungsgerät entwöhnt werden (Weaning), folgt die Phase der außerklinischen Beatmung nach Entlassung. Diese Patienten können in ihre häusliche Umgebung zurückzukehren oder in eine Betreuungseinrichtung ziehen, wie etwa in eine spezialisierte betreute Wohngemeinschaft oder in eine vollstationäre Pflegeeinrichtung.

Nicht nur für die Beatmung selbst, sondern auch für die Patientenüberleitung vom Krankenhaus in die häusliche Umgebung ist ResMed Healthcare zuverlässiger Partner. Dabei ist es unabdingbar, die zuständigen Mitarbeiter der Kostenträger (z.B. Krankenkassen, Unfallversicherungsträger) als auch den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenkassen) rechtzeitig einzubinden – also in einem adäquaten Zeitraum vor der Entlassung des Patienten durch das Überleitungs- und Entlassmanagement der entlassenden Klinik. Nur so kann eine reibungslose und vor allem für den Patienten sichere Entlassung in die häusliche Umgebung gewährleistet werden.

ResMed Healthcare steht für Kompetenz, Qualität und Zuverlässigkeit. Als Krankenversicherung, Berufsgenossenschaft, Unfallkasse oder andererSozialleistungsträger dürfen Sie von uns eine bestmögliche und zügige Lösung erwarten, die die komplexen individuellen Versorgungsanforderungen voll erfüllt und dabei die Wirtschaftlichkeit stets im Auge behält.

Sie haben Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns



Weitere Informationen