Patienten SBAS erläutern

Wie Sie sich vorstellen können, kommt eine umfangreiche Informationsflut auf einen Patienten zu, der entweder vermutet an einer Schlafstörung zu leiden oder gerade mit einer Schlafstörung diagnostiziert wurde.

Die Vermittlung aller notwendigen Informationen zu Schlafuntersuchungen und Behandlungsoptionen ist für Patienten ebenso wichtig, wie sie daran zu erinnern, dass sie mit ihrem Problem nicht allein sind.

34% aller Männer und 17% aller Frauen zwischen 30 und 70 Jahren leiden an schlafbezogenen Atmungsstörungen.1 Das bedeutet, dass mehr als 3 von 10 Männern und nahezu 1 von 5 Frauen denselben Weg wie Ihr Patient gehen muss.

Quellenangaben

  • 01

    Peppard et al. Am J Epidemiol. 2013

Mehr zu schlafbezogenen Atmungsstörungen

Wenn die obstruktive Schlafapnoe ignoriert wird, kann sie zum Risikofaktor werden. Hier erfahren ...

Während einer Schlafuntersuchung wird die Atmung des Patienten überwacht, um festzustellen, ob ...