Schlafbezogene Atmungsstörungen und chronische Erkrankungen

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) und zentrale Schlafapnoe (ZSA) gehen häufig mit Erkrankungen einher, die einen Einfluss auf das Atmungs-, Nerven-, Herz-Kreislauf- oder Hormonsystem haben. Weitere Details zu assoziierten chronischen Erkrankungen finden Sie im folgenden Diagramm.

Schlafapnoe ist häufig assoziiert mit den folgenden Erkrankungen

Trotz fortwährender Forschung zu den Risiken, die durch Schlafapnoe verursacht werden und mit ihr assoziiert sind, bleiben schlafbezogene Atmungsstörungen bei Patienten oft unbehandelt. Erfahren Sie mehr über die Behandlungsoptionen für Patienten mit Schlafapnoe, um die Risiken anderer chronischer Erkrankungen zu mindern.  

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

ResMed erläutert die verschiedenen mit Schlafapnoe assoziierten Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Bluthochdruck, koronare Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, Schlaganfälle.

Typ-2-Diabetes

Zahlreiche Forschungsergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes und Schlafapnoe hin. Erfahren Sie, warum die International Diabetes Foundation ein routinemäßiges gemeinsames Screening für schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS) und Typ-2-Diabetes empfiehlt.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD)

Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) leiden oftmals auch unter chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen COPD und Schlafapnoe.

Quellenangaben zur Grafik

  • 01

    Logan et al. J Hypertens 2001; 19(12): 2271-7

  • 02

    O'Keefe et al.Obes Surg 2004; 14(1):23-6

  • 03

    Stevenson et al.Eur Heart J2008; 29(3): 1162-9

  • 04

    Foster at al.Diabetes Care 2009; 32: 1017-9

  • 05

    Oldenburg et al.Eur J Heart Fail 2007;9(3):251-7

  • 06

    Elmasry et al. Eur Respir J 2002;19(3):511-7

  • 07

    Martinez Garcia et al. AJRCCM 2009;180: 36-41

  • 08

    Peker et al. Eur Respir J 1999; 13: 179-84