Unsere Geschichte

Im Jahr 1981 beschrieben und entwickelten Professor Colin Sullivan und seine Kollegen an der University of Sydney die nasale kontinuierlich positive Überdruckbeatmung (CPAP), die erste erfolgreiche, nicht-invasive Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe (OSA).

Nach der Veröffentlichung der erfolgreichen Ergebnisse im Lancet begab sich Sullivan, der sich die Technologie patentieren ließ, auf die Suche nach einem kompetenten Partner, um diese lebensverändernde Technologie auf den Markt zu bringen. 1986 kontaktierte er Chris Lynch, den Geschäftsführer bei Baxter Centre for Medical Research und Vizepräsident der F&E bei Baxter Healthcare, der wiederum seinen Kollegen bei Baxter, Dr. Peter Farrell kontaktierte.

1987 investierte Farrell im Namen von Baxter in Sullivans Technologie, um den CPAP-Prototyp weiterzuentwickeln und klinische Studien an einer Patientengruppe mit schwerer Schlafapnoe durchzuführen. Nachdem sich Baxter aus zahlreichen Gründen entschied, nicht in den Schlafapnoe-Markt einzusteigen, gründete Farrell im Jahr 1989 ResMed (kurz für „Respiratory Medicine“ – Beatmungsmedizin), um Sullivans Schlafapnoe-Technologie von Baxter zu kaufen, seinen CPAP-Geräteprototypen zu kommerzialisieren und eine skalierbare Geräteproduktion zu ermöglichen – mit anderen Worten, um CPAP groß herauszubringen.

Seitdem hat ResMed Farrells Versprechen eingelöst: CPAP-Masken, CPAP-Geräte und ambulante lebenserhaltende Beatmungsgeräte wurden bequemer, leiser und anwendungsfreundlicher. Darüber hinaus entwickelte sich das Unternehmen zum Weltmarktführer für Software zur Fern- und Selbstüberwachung, mit der weltweit mehr als drei Millionen Patienten von Klinikärzten fernüberwacht werden. Die Software verbessert nachweislich die Therapietreue der Patienten und die betriebliche Effizienz von Klinikärzten.

Zu den jüngsten bemerkenswerten Produkten gehören:

·    2017: AirTouch F20, eine Vollmaske mit Memory-Schaum-Maskenkissen für revolutionären Komfort

·    2017: AirMini, das kleinste CPAP-Gerät der Welt mit einem Gewicht von weniger als einem Pfund und einem Luftbefeuchter ohne Wasser, das über eine Smartphone-App betrieben wird

·    2016: AirFit 20 Nasen- und Vollmasken mit InfinitySeal-Silikon-Maskenkissen, das jeweils 99 bzw. 97 Prozent der Patienten passt1-4

·    2015: S+, der erste kontaktlose Schlaftracker der Welt (Der Tracker der nächsten Generation ist SleepScore Max, der im November 2017 von SleepScore Labs, einem Joint Venture von ResMed, Dr. Oz und Pegasus Capital auf den Markt gebracht wurde)

·    2014: Air10 Series CPAP-Geräte, die kleiner und leiser und alle mit einer Cloud-Anbindung ausgestattet sind

·    2014: AirSense 10 AutoSet for Her, das einzige CPAP-Gerät der Welt, das speziell für die Behandlung von leichter bis mittlerer obstruktiver Schlafapnoe bei weiblichen Patienten entwickelt wurde

·    2014: Astral, ein leichtes, tragbares lebenserhaltendes Beatmungsgerät für den ambulanten Gebrauch. 2016 war es das erste fernüberwachte Beatmungsgerät mit Cloud-Anbindung.

Der Umsatz in ResMeds erstem Geschäftsjahr 1990 betrug weniger als 1 Mio. Dollar, und das Unternehmen zählte lediglich 9 Mitarbeiter. Im Juli 2017 gehört ResMed zu den S&P 500 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 10 Mrd. Dollar und einem Jahresumsatz von über 2 Mrd. Dollar. ResMed beschäftigt mehr als 6.000 Arbeitnehmer weltweit und ist in über 120 Ländern tätig.

Peter Farrell, der Gründer von ResMed, ist heute Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Sein Sohn Michael „Mick“ Farrell, der mehr als 15 Jahre als Arbeitnehmer bei ResMed arbeitete, ist seit 2013 CEO von ResMed.

Quellenangaben

  • 01

    ResMed AirFit F20 interne, zwischen März-April 2016 durchgeführte australische Studie zum Maskensitz bei bestehenden CPAP-Patienten.

  • 02

    ResMed AirFit F20 interne, im April 2016 durchgeführte US-Studie zum Maskensitz bei bestehenden CPAP-Patienten.

  • 03

    ResMed AirFit F20 interne, im Juni 2016 durchgeführte EU- und APAC-Studie zum Maskensitz bei bestehenden CPAP-Patienten.

  • 04

    ResMed AirFit N20 interne, im November 2015 durchgeführte internationale Studie zum Maskensitz bei neuen und bestehenden CPAP-Patienten.