Diagnose Schlafapnoe und Schnarchen

 

Es nimmt nur ein paar Minuten in Anspruch, Ihren Patienten einige wenige Fragen  zu stellen, z. B. über einen Fragebogen. Dies könnte Ihnen dabei helfen, mögliche Kandidaten für die zahnärztliche Schlaftherapie zu identifizieren.  

  • Schnarchen Sie?
  • Fühlen Sie sich tagsüber übermäßig müde?
  • Wurde Ihnen gesagt, dass Sie während des Schlafs aufhören zu atmen?
  • Haben Sie Bluthochdruck? 
  • Liegt Ihre Halsweite über 41 cm (Frauen) bzw. 43 cm (Männer)?

Falls Ihr Patient eine oder mehrere dieser Fragen mit Ja beantwortet, sollten Sie ihn an einen Schlafmediziner überweisen, der eine Diagnose stellen kann. Dabei wird u. a. der Apnoe-Hypopnoe-Index-Wert (AHI-Wert) ermittelt, der aussagt, ob:

  • der Patient schnarcht, aber keine obstruktive Schlafapnoe (OSA) hat – AHI-Index < 5
  • der Patient leichte bis mittelschwere OSA hat (AHI zwischen 5 und 30)
  • der Patient unter einer schwerwiegenden OSA leidet (AHI über 30)
  • der Patient eine Cheyne-Stokes-Atmung hat. 

Die Ergebnisse dieser Untersuchung helfen den Ärzten bei der Wahl geeigneter Behandlungsoptionen. Wenn Sie mit Schlafmedizinern zusammenarbeiten, können Sie sie bei den Behandlungsoptionen unterstützen: Viele Schlafmediziner kennen sich gut mit den PAP-Therapiemöglichkeiten aus und sind mit diesen vertraut, wissen jedoch sehr wenig über Unterkieferprotrusionsschienen (UKPS). Sie könnten auch viele Patienten haben, die eine PAP-Therapie für sich ausschließen oder auf Grund mangelnder Compliance abbrechen möchten. 

Durchführung von Schlaf-Screenings, um Fortschritte zu kontrollieren und die Behandlungszeiten in der Praxis auf ein Minimum zu reduzieren

Sie können selbst Schlaf-Screenings durchführen. Ein Schlaf-Screening-Gerät für die häusliche Umgebung wie ApneaLink Air™ kann von Medizinern zum Test auf OSA eingesetzt werden. Zahnärzte können dieses Gerät zudem für ein besseres Titrationsmanagement nutzen. 

Bei Einsatz dieses Geräts während der Titration sind Sie in der Lage, den Zustand Ihres Patienten direkt zu überwachen und können diese Daten nutzen, um den Patienten einfach und wirksam zu betreuen. Durch den Gebrauch von ApneaLink Air können Sie die wertvolle Behandlungszeit in der Praxis optimal nutzen, da Sie durch dieses Gerät objektive Daten erhalten, um die Behandlungsergebnisse einfacher und effektiver zu bewerten.

ResMed gibt keine medizinischen Empfehlungen. Die Inhalte auf dieser Seite sind somit als Vorschlag anzusehen; sie sollen nicht die klinische Bewertung ersetzen oder abändern.

Mehr Schlafapnoe und Schnarchen