Schnarchen

Schlafapnoe und Schnarchen können sich wesentlich auf die Lebensqualität und Gesundheit Ihrer Patienten auswirken.1 Als Zahnarzt können Sie durch den Einsatz von Unterkieferprotrusionsschienen eine entscheidende Rolle spielen, um hier zu helfen.2,3

Was Zahnärzte über Schnarchen wissen sollten

Lautes Schnarchen ist für die Patienten selbst und ihre Partner störend. Es ist auch das Hauptsymptom einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA). Zahnärztliche Schlafmediziner können bei der Behandlung eine wichtige Rolle spielen.

Grundlagen Obstruktive Schlafapnoe OSA

Zahnärzte, die Patienten mithilfe einer Unterkieferprotrusionsschiene behandeln, sollten die grundlegenden Fakten zur obstruktiven Schlafapnoe kennen.

Ursachen OSA und Schnarchen

Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe (OSA) sind auf dieselbe Ursache zurückzuführen: eine Obstruktion der oberen Atemwege, die durch die Entspannung der Muskulatur verursacht wird.

Therapieoptionen gegen Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe (OSA)

ResMed ist das weltweit führende Unternehmen in der Schlaf- und Beatmungsmedizin, dessen Angebot in der Schlaftherapie ebenso Unterkieferprotrusionsschienen (UKPS) wie die Therapie kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck (CPAP) umfasst.

UKPS

Unterkieferprotrusionsschienen (UKPS) können bei Schnarchen sowie leichter bis mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe (OSA) zum Einsatz kommen.

Diagnose Schlafapnoe und Schnarchen

Stellen Sie Ihren Patienten einige Fragen, die Ihnen dabei helfen, Patienten für die zahnärztliche Schlaftherapie zu identifizieren. Sie können Schlafanalysen auch einsetzen, um Fortschritte zu kontrollieren und die Behandlungszeiten in der Praxis effektiv zu nutzen.

Quellenangaben

  • 01

    Teculescu D, Benamghar L, Hannhart B, Montaut-Verient B, Michaely JP. Habitual snoring. Prevalence and risk factors in a sample of the French male population. Rev Mal Respir. 2007 Mar;24(3 Pt 1):281-7. French.

  • 02

    Vecchierini MF et al. A custom-made mandibular repositioning device for obstructive sleep apnoea-hypopnoea syndrome: the ORCADES study. Sleep Med. 2016 Mar;19:131-40. doi: 10.1016.

  • 03

    Attali V et al. 2-years follow-up results of ORCADES study: long-term mandibular repositioning device therapy in patients treated for Obstructive Sleep Apnea (Late-breaking Abstract ERS annual meeting 2016, London), European Respiratory Journal Sep 2016 (48) Suppl 60.