Verwendung eines Atemluftbefeuchters

Wie kann der Atemluftbefeuchter den Behandlungskomfort verbessern?

Die Verwendung eines Atemluftbefeuchters kann Therapiekomfort und -erfahrung verbessern. Das Aufwärmen und Anfeuchten der Luft, die Sie einatmen, verhindert ein Austrocknen von Nase und Rachen und hilft Ihnen, mit geschlossenem Mund zu schlafen.

Finden Sie heraus, wodurch sich die Atemluftbefeuchtung von ResMed von anderen Atemluftbefeuchtungslösungen unterscheidet.

Wenn Sie noch keinen Atemluftbefeuchter haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Leistungserbringer oder Fachhändler, um mehr zu erfahren.

Was ist "Rainout"?

Sie haben vielleicht schon einmal den Begriff "Rainout" im Zusammenhang mit Atemluftbefeuchtung gehört. Rainout ist die Kondensation, die sich im Schlauch bilden kann. Ist dies der Fall, hören Sie möglicherweise beim Atmen während der Therapie Gurgelgeräusche im Schlauch.

Sie können Folgendes tun, um die Kondensation zu reduzieren:

  • Reduzieren Sie das Befeuchtungsniveau. 

    Kommt es dennoch weiterhin zu Kondensation, verwenden Sie die Climate Control Atemluftbefeuchtung von ResMed, die dafür sorgt, dass bei möglichst geringer Kondensation ausreichend Atemluftbefeuchtung für eine angenehme Atmung bereitgestellt wird. Verwenden Sie einen beheizbaren ClimateLineAir™ Atemschlauch.
  • Ein kaltes Schlafzimmer kann zur Kondensatbildung beitragen. Deshalb sollten Sie in einem ausreichend warmen Zimmer schlafen.
  • Sie können Ihren Atemschlauch und die darin befindliche Luft in der Nacht auch mithilfe einer Komforthülle warm halten.

Mehr zum Therapiebeginn

Hier finden Sie einige grundsätzliche Informationen zu Therapie undTherapiesystem.

Es ist wichtig, die Therapie fortzusetzen, auch wenn die Eingewöhnung zunächst schwierig ist. ...