Obstruktive Schlafapnoe

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist die am weitesten verbreitete Schlafstörung und macht 84 % der diagnostizierten Fälle von Schlafapnoe aus.1 Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass über 100 Millionen Erwachsene weltweit an obstruktiver Schlafapnoe leiden.

Was ist die Ursache für obstruktive Schlafapnoe? 

Bei Patienten mit OSA verschließen sich die oberen Atemwege vorübergehend während sie schlafen, was zu Atemaussetzern führt. Diese Episoden der aussetzenden Atmung (Apnoe genannt) dauern mindestens zehn Sekunden an und können bis zu mehrere Hundert Mal pro Nacht vorkommen. Mögliche Ursachen für eine Blockierung der oberen Atemwege:

  • Mund- und Halsmuskeln entspannen sich zu stark während des Schlafs
  • Fettgewebe im Hals engt die Atemwege ein
  • Mandelentzündung bzw. andere vorübergehende Ursachen
  • Anatomische Ursachen wie z. B. die Form von Nase, Hals oder Kiefer

Schnarchen tritt auf, wenn das Gaumensegel und anderes Gewebe der oberen Atemwege vibrieren. Obwohl obstruktive Schlafapnoe häufig anhand des lauten Schnarchens diagnostiziert wird, leidet nicht jeder, der schnarcht, an OSA.

Wer entwickelt obstruktive Schlafapnoe? 

Sowohl Kinder als auch Erwachsene können an obstruktiver Schlafapnoe (OSA) erkranken.

Bei Kindern sind die Ursachen für OSA oft anatomischer Natur, d. h. die Form von Kiefer, Mandeln oder ein ausgeprägter Überbiss blockiert den Luftweg, wodurch die Atmung beim Schlafen erschwert wird. Andere Faktoren können Geburtsschäden wie Down Syndrom oder auch Fettleibigkeit im Kindesalter sein.

Obwohl jeder Mensch an OSA erkranken kann, erhöht sich das Risiko durch bestimmte Faktoren. Hierzu gehören:

  • Fettleibigkeit/Übergewicht
  • ein großer Halsumfang
  • große Mandeln
  • verengte Atemwege
  • chronische Nasenverstopfung
  • männliches Geschlecht
  • zunehmendes Alter
  • ethnische Zugehörigkeit
  • OSA in der Familie
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • anatomische Anomalien
  • hoher Blutdruck
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Diabetes

Wenn Sie müde sind, laut schnarchen bzw. nicht richtig schlafen können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer Schlafuntersuchung. Entdecken Sie die Therapieoptionen von ResMed, die für OSA erhältlich sind, und Ihnen dabei helfen können zu atmen, zu schlafen und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Quellenangaben

  • 01

    Morgenthaler TI, Kagramanov V, Hanak V, Decker PA. Complex sleep apnea syndrome: is it a unique clinical syndrome? Sleep 2006;29(9):1203-9

  • 02

    Bousquet J, Khaltaev N. Global surveillance, prevention and control of Chronic Respiratory Diseases. A comprehensive approach. Global Alliance against Chronic Respiratory Diseases. World Health Organisation. 2007.

Weitere Beiträge