Arten der Schlafapnoe

Es gibt drei Hauptarten von Schlafapnoe:

  • Obstruktive Schlafapnoe (OSA)
  • Zentrale Schlafapnoe (ZSA)
  • Gemischte Schlafapnoe

Obstruktive Schlafapnoe (OSA)

Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist mit 84 % aller Schlafapnoe-Diagnosen die häufigste Form der Schlafapnoe.1

In den meisten Fällen kommt es bei der obstruktiven Schlafapnoe aufgrund einer Blockade (oder Obstruktion) der oberen Atemwege, d. h. in der Nase oder im Rachen, zu einer Blockade des Luftflusses zur Lunge.

Mögliche Ursachen für eine Obstruktion der oberen Atemwege:

  • Die Muskeln entspannen sich zu sehr im Schlaf und verhindern einen ausreichenden Luftfluss*
  • Das Gewicht des Zungengrundes verengt den Atemweg
  • Mandelentzündung bzw. andere vorübergehende Ursachen
  • Anatomische Ursachen wie z. B. die Form von Nase, Hals oder Kiefer

Erfahren Sie mehr über die obstruktive Schlafapnoe

Zentrale Schlafapnoe (ZSA)

Die zentrale Schlafapnoe (ZSA) tritt relativ selten auf1 und kann durch Arzneimittel wie Opioide, die bei der Schmerztherapie verwendet werden, Herzinsuffizienz, chronische respiratorische Erkrankung oder eine Gehirnkrankheit bzw. -verletzung verursacht werden, wie z. B.:

  • Schlaganfall
  • Gehirntumor
  • Virale Gehirnentzündung

Bei der ZSA sind die Atemwege zwar geöffnet, aber es findet kein Luftfluss in die Lunge statt, weil keine Atemanstrengung unternommen wird. Die Ursache für den Stillstand der ansonsten automatischen Atmung ist eine Kommunikationsstörung zwischen Gehirn und Körper.

Menschen, die an ZSA leiden, schnarchen nicht oft, sodass der Zustand manchmal nicht erkannt wird.

Insbesondere im Falle von Herzinsuffizienz kommt ZSA sehr häufig vor - bei nahezu einem Viertel aller Patienten.2 Neben der ZSA kann es bei Patienten mit Herzinsuffizienz auch zur Cheyne-Stokes-Atmung kommen (CSA).

Bei Menschen, die an CSA leiden, kann ein abnormes, zyklisches Atemmuster beobachtet werden, bei dem sich eine tiefere und manchmal schnellere Atmung mit einem zeitweiligen Aussetzen der Atmung (Apnoe) abwechselt.

Zusammen sind zentrale Schlafapnoe und Cheyne-Stokes-Atmung als ZSA-CSA bekannt, die bei 30 bis 50% aller Menschen mit Herzinsuffizienz auftritt.1

Erfahren Sie mehr über zentrale Schlafapnoe

Gemischte Schlafapnoe

Die gemischte Schlafapnoe ist eine Kombination aus OSA, die durch eine Blockade oder Obstruktion der oberen Atemwege verursacht wird, und ZSA, bei der die Atemanstrengung ausbleibt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Arzt.

Wenn Sie befürchten, dass Sie an einer Art von Schlafapnoe leiden, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

 

Quellenangaben

  • 01

    Morgenthaler TI, Kagramanov V, Hanak V, Decker PA. Complex Sleep Apnea Syndrome: Is it a unique clinical syndrome? Sleep 2006;29(9):1203–9

  • 02

    Bitter T. et al, Eur. J of Heart F. 2009

*Diese verengten Atemwege führen zu einer Vibration in Ihrem Rachen, die ein Schnarchgeräusch erzeugt.

Mehr zur Schlafapnoe