Schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS)

Schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS) sind durch anormale Atemmuster oder Atempausen sowie unzureichende Beatmung während des Schlafes gekennzeichnet.

Zu den häufigsten schlafbezogenen Atmungsstörungen zählen das Upper-Airway-Resistance-Syndrom (UARS) und das obstruktive Schlafapnoe-Hypopnoe-Syndrome* (OSAHS), auch obstruktive Schlafapnoe (OSA) genannt.

Wenn Ihr Patient schlafbezogene Atmungsstörungen hat, leidet er höchstwahrscheinlich an Schlaffragmentierung und Tagesmüdigkeit und hat eine reduzierte Lebensqualität. Aber er ist keineswegs alleine: Jeder fünfte Erwachsene leidet unter schlafbezogenen Atmungsstörungen1.

Therapieoptionen für obstruktive Schlafapnoe (OSA)

ResMed hilft Ihnen, Ihren Patienten bei der Auswahl der besten verfügbaren OSA-Therapieoptionen zu unterstützen. Dazu zählen CPAP, APAP, BiLevel und die Therapie mit einer oral getragenen Schiene.

Monitoring der Behandlung

Featuring wireless connectivity, ResMed’s sleep and respiratory care devices transmit patient therapy data to AirView, for remote monitoring and customised settings.

Monitoring der Behandlung

Monitoring der Behandlung

Featuring wireless connectivity, ResMed’s sleep and respiratory care devices transmit patient therapy data to AirView, for remote monitoring and customised settings.

Quellenangaben