Vorteile der nicht-invasiven Beatmung zur Behandlung von COPD zu Hause und im Krankenhaus

Die chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine der Hauptursachen für Morbidität und Mortalität weltweit und stellt eine enorme Belastung für Gesundheitswesen dar.

Zu den zwei wichtigsten, unter COPD zusammengefassten Erkrankungen zählen Emphysem und chronische Bronchitis. Bei Patienten, die unter COPD leiden, kommt es zu signifikanten physiologischen Veränderungen, die sowohl ihr Atmungssystem als auch ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen.

Schätzungen zufolge leiden derzeit ca. 65 Millionen Menschen weltweit an mäßiger bis schwerer COPD1. Weitere 12 Millionen könnten laut Forschungsergebnissen an nicht diagnostizierter COPD leiden2.  COPD belastete das amerikanische Gesundheitswesen 2010 mit direkten und indirekten Kosten von insgesamt 49,9 Mrd. US-Dollar.3 Ca. 75 % dieser Kosten entstanden in Verbindung mit COPD-Schüben.4

Daten der amerikanischen öffentlichen Krankenversicherung Medicare zeigen, dass 20,2 % der COPD-Patienten innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Entlassung erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden. Deshalb sind politische Entscheidungsträger, Behörden und die Regierung entschlossen, die Versorgung und Verwaltung dieser Patienten zu verbessern.5

In der Europäischen Union machen die direkten Kosten, die auf respiratorische Erkrankungen zurückzuführen sind, insgesamt ca. 6 % des gesamten Gesundheitsbudgets aus, wobei 56 % davon (38,6 Mrd. Euros) auf COPD entfallen.1,6

Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge wird die Gesamtanzahl der Todesfälle infolge von COPD in den kommenden 10 Jahren um 30 % ansteigen.1 Dadurch könnte COPD bis 2030 zur dritthäufigsten Todesursache werden.1

Es gibt viele Behandlungsoptionen für COPD-Patienten. Die nicht-invasive Beatmung (NIV) ist eine davon. NIV ist eine bewährte und wirksame Behandlungsoption für Patienten, die wegen akuten COPD-Schüben mit Hyperkapnie ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die routinemäßige, langfristige NIV in der häuslichen Umgebung zur Behandlung von COPD hat sich noch nicht als Standard durchgesetzt. Sie hat sich aber bei COPD-Patienten mit Tageshyperkapnie als erfolgreich erwiesen.7

Aufgrund der schweren Belastung, die COPD für Patienten und Gesundheitswesen weltweit darstellt, sind alle Beteiligten auf der Suche nach einer Lösung. ResMed arbeitet mit Pulmonologen, Gesundheitswesen und Kostenträgern zusammen, um Kunden und Patienten über die NIV-Therapie als wirksame Behandlungslösung für COPD mit Hyperkapnie aufzuklären.

Quellenangaben

  • 01

    http://www.who.int/respiratory/copd/burden/de/. Accessed 16/Feb/2015. http://www.who.int/respiratory/copd/burden/de/

  • 02

    National Heart, Lung and Blood Institute, COPD Learn More Breathe Better®. National Heart, Lung and Blood Institute, COPD Learn More Breathe Better®. http://www.nhlbi.nih.gov/health/educational/copd/. Accessed 16/02/15.Accessed 16/02/15. http://www.nhlbi.nih.gov/health/educational/copd/

  • 03

    American Lung Association, State of Lung Disease in Diverse Communities 2010. Accessed 16.02.15.

  • 04

    ATS/ERS Standards for the diagnosis and management of patients with COPD 2004. Accessed 16.02.15.

  • 05

    Shah T, et al. Understanding Why COPD Patients Get Readmitted: A Large National Study to Delineate the Medicare Population for the Readmissions Penalty Expansion. Chest. 2014 Dec 24. doi: 10.1378/chest.14-2181. [Epub vor dem Druck] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25539483

  • 06

    Global Strategy for the diagnosis, management and prevention of chronic obstructive lung disease. Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD) 2015. www.goldcopd.org .Accessed 16/Feb/2015. http://www.goldcopd.org

  • 07

    Köhnlein T, et al. Non‐invasive positive pressure ventilation for the treatment of severe, stable chronic obstructive pulmonary disease: a prospective, multicentre, randomised, controlled clinical trial. Lancet Respir Med. 2014 Sep;2(9):698-705. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25066329