Die Universität von Sydney und ResMed gehen Partnerschaft zur Beschleunigung der Forschung im Bereich schlafbezogener Atmungsstörungen und Biomedizintechnik ein

SYDNEY, 14. Mai 2013 – Die Universität von Sydney und ResMed Limited gaben heute ihre neue Zusammenarbeit bekannt, die eine bedeutende und langfristige Finanzierung von Forschung an der Universität beinhaltet, von der Hunderte von Millionen Betroffene mit schlafbezogenen Atmungsstörungen weltweit profitieren werden.

Die beiden Parteien schlossen kürzlich einen Vertrag, laut dem ResMed Limited  25 Millionen australische Dollar an die Universität als Unterstützung für ihre Arbeit auszahlen wird, einschließlich der Einrichtung zweier unbefristeter akademischer Lehrstühle für schlafbezogene Atmungsstörungen. Diese sind der ResMed Chair of Sleep Medicine mit Schwerpunkt chronische Krankheiten sowie der ResMed Chair of Biomedical Engineering mit Schwerpunkt Forschung in der Bioinformatik. Der Vertrag beinhaltet weiterhin die Finanzierung von Forschung in verwandten Bereichen. Der Vertrag beinhaltet weiterhin die Beilegung eines Rechtsstreits zwischen den beiden Parteien vor dem Australischen Bundesgerichtshof bezüglich eines Streitfalls über einen früheren Lizenzvertrag.

„Schlafbezogene Atmungsstörungen stellen ein weltweites Gesundheitsproblem dar, das einen von fünf Erwachsenen betrifft. Dies beinhaltet weitreichende und tiefgreifende Auswirkungen auf andere chronische Krankheiten wie Bluthochdruck und Herzinsuffizienz“, so Michael Farrell, Chief Executive Officer von ResMed. „Von dieser Zusammenarbeit erwarten wir durch die Forschungsarbeiten an der Universität neue Informationen zur Bekämpfung dieser kostenintensiven und lebensbedrohlichen Krankheit.“

ResMed ist ein Wegbereiter in der Entwicklung von Produkten zur Behandlung von schlafbezogenen Atmungsstörungen und respiratorischen Erkrankungen, einschließlich COPD. Die Niederlassung des Unternehmens in Sydney ist ein Zentrum für Herstellung und Innovation und Hauptgeschäftssitz des Unternehmens für den Asien-Pazifik-Raum. Über 1.200 Mitarbeiter sind vor Ort beschäftigt.

Dr. Michael Spence, Vice-Chancellor der Universität, drückte seine Dankbarkeit für ResMed für einen solch positiven Beitrag aus und erklärte, dass dieser Vertrag „es der Universität erlaubt, richtungsweisende Forschung in diesen überaus wichtigen Bereichen fortzuführen und ihren Wissenschaftlern auch in Zukunft umfassende Möglichkeiten bieten zu können.“

Das Medical and Health Sciences Research Program der University of Sydney ist erstklassig, wie im Bericht Excellence in Research for Australia von 2012 deutlich wurde, in dem das Programm als „weit über Weltstandard“ eingestuft wurde.