Behandlung von durch NMD verursachter Ateminsuffizienz

Die Behandlung eines Patienten mit durch neuromuskuläre Erkrankungen (NMD) verursachter Ateminsuffizienz kann einige Symptome einer schlechten Atmung lindern, darunter:

  • nächtliche Hypoventilation (Orthopnoe, Hyperkapnie und Sauerstoffentsättigungen), die unter Umständen vor einer tagsüber feststellbaren Hyperkapnie auftreten1
  • erhöhte allgemeine Schwäche
  • Dysphagie
  • Dyspnoe bei körperlicher Anstrengung und im Ruhezustand
  • Müdigkeit
  • Schläfrigkeit
  • morgendliche Kopfschmerzen
  • Konzentrationsprobleme
  • Stimmungswechsel

Die ideale Behandlung für NMD-Patienten mit Ateminsuffizienz ist die nicht-invasive Beatmung (NIV).

Quellenangaben

  • 01

    Ward SA, Chatwin M, Heather S, Simonds AK. Randomised controlled trial of non-invasive ventilation (NIV) for nocturnal hypoventilation in neuromuscular and chest wall disease patients with daytime normocapnia. Thorax 2005; 60:1019-1024.

Weitere Informationen zu NMD