Optimierung der Atemluftbefeuchtereinstellungen: Häufige Fragen (FAQ)

Die richtige Einstellung des Atemluftbefeuchters ist für eine möglichst wirksame CPAP-, APAP- und BiLevel-Therapie äußerst wichtig. Nachstehend finden Sie Antworten auf häufige Fragen zu den Einstellungen von Atemluftbefeuchtern.

Woher weiß ich, wie ich einen PAP-Atemluftbefeuchter für meinen Patienten einstellen sollte?

Das hängt vom verwendeten ResMed Atemluftbefeuchter ab:

  • H5i™:
    • Der H5i Atemluftbefeuchter weist zusätzliche Funktionsmerkmale auf, die während der standardmäßigen Atemluftbefeuchtung die Zufuhr einer konstanten Luftfeuchtigkeit sowie die Minimierung der Kondensation sicherstellen. Die Zufuhr von Atemluftbefeuchtung seitens des H5i wird von drei Faktoren bestimmt – Luftfeuchtigkeit der Umgebung, H5i-Einstellungen und Luftfluss –, die das Gerät berücksichtigt, um eine gleich bleibende Wasserzufuhr sicherzustellen.
    • Normalerweise sollte Ihr Patient die Therapie bei einem Befeuchtungsgrad von 3 beginnen und bei auftretenden Problemen mit Trockenheit oder Kondensation die Einstellung um einen Wert von 0,5 nach oben oder unten verändern.
    • Wird ein beheizbarer ClimateLine™ Schlauch verwendet, empfehlen wir den Auto-Modus, der die Temperatur automatisch auf 27 °C einstellt. Ihr Patient kann die Temperatur dann je nach Bedarf erhöhen oder senken. Wenn Sie einen beheizbaren ClimateLine Atemschlauch im manuellen Modus verwenden, beginnen Sie mit einem Befeuchtungsgrad von 3 und einer Temperatureinstellung für den beheizbaren Schlauch von 27 °C.
    • Korrigieren Sie im Falle von Trockenheit von Nase oder Mund bzw. bei Kondensationsproblemen den Befeuchtungsgrad um 0,5 nach oben oder unten. Um die angenehmste Temperatureinstellung zu erreichen, verändern Sie die Temperatur des beheizbaren Schlauches in Ein-Grad-Schritten nach oben oder unten.
  • HumidAir:
    • Für den HumidAir und den H5i Atemluftbefeuchter werden ähnliche Technologien verwendet. Der HumidAir bietet dank anderer Sensoren konstante Feuchtigkeit und minimiert Kondensation während der standardmäßigen Atemluftbefeuchtung.
    • Beim HumidAir Atemluftbefeuchter sollten Sie mit einem Befeuchtungsgrad von 4 beginnen und bei auftretenden Problemen die Einstellung um ein Grad nach oben oder unten verändern.
    • Wenn ein beheizbarer ClimateLine Air Schlauch verwendet wird, wird der ClimateControl Auto-Modus empfohlen. Das ist der Standardmodus, der von einer Temperatur an der Maske von 27 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 85 % ausgeht. Wenn Ihr Patient die Temperatur senken oder erhöhen möchte, müssen Sie auf den manuellen Modus umschalten und genau auf das Feuchtigkeitsniveau und die Temperatur des beheizbaren Schlauches achten, um Kondensation zu vermeiden.

Wie oft muss mein Patient das Wasser in der Befeuchterkammer auswechseln? Es wird nicht während einer Nacht aufgebraucht.

Das Wasser in der Befeuchterkammer muss täglich ausgewechselt werden, auch wenn der Inhalt nicht in einer Nacht aufgebraucht wird.

Was für Wasser muss mein Patient für den Atemluftbefeuchter verwenden?

Bei einer wiederverwendbaren Befeuchterkammer kann für den täglichen Gebrauch normales Leitungswasser verwendet werden. Für eine Standard-Befeuchterkammer empfehlen wir destilliertes oder entionisiertes Wasser.

Folgende Produkte dürfen nicht für die Befeuchterkammer verwendet werden:

  • Bleichmittel bzw. auf Alkohol, Chlor oder Ammonium basierende Lösungen
  • Feuchtigkeitsspendende, antibakterielle oder auf Glycerin basierende Seifen
  • Wasserenthärter und ungenehmigte Entkalkungsmittel

Diese Reinigungsprodukte können den Atemluftbefeuchter beschädigen bzw. seine Funktionsfähigkeit beeinträchtigen und schädliche Restdämpfe hinterlassen, die eingeatmet werden könnten, wenn die Maske nicht gründlich abgespült wurde.

Wie viel Wasser sollte der Atemluftbefeuchter meines Patienten pro Nacht verbrauchen? 

Der Wasserverbrauch eines Atemluftbefeuchters hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dazu zählen das Modell des Atemluftbefeuchters, Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum, die Einstellungen des Atemluftbefeuchters und die Eigenschaften des einzelnen Patienten.

Meinem Patienten ist aufgefallen, dass der Wasserstand in seinem Atemluftbefeuchter nur wenig abnimmt, selbst wenn er die ganze Nacht verwendet wurde. Ist das normal?

Ja. Die im Atemluftbefeuchter verbliebene Wassermenge sagt nicht viel über seine Funktionsfähigkeit aus. Die H5i und HumidAir Atemluftbefeuchter verwenden nur so viel Wasser, wie für das gewünschte Feuchtigkeitsniveau erforderlich ist und stellen dadurch eine konstante Befeuchtung sicher. Wenn er das ganze Jahr hindurch auf die gleiche Climate Control-Temperatur eingestellt ist, verwendet er deutlich weniger Wasser im Sommer als im Winter.

Bei den AirSenseTM 10 und AirCurveTM 10 Therapiegeräten können Sie in der Anzeige "Schlafbericht" den Atemluftbefeuchterstatus überprüfen und Ihrem Patienten dadurch Gewissheit geben. Ein grüner Smiley bedeutet, dass der Atemluftbefeuchter angeschlossen ist und funktioniert. Ein roter Smiley deutet auf eine Fehlfunktion des Atemluftbefeuchters hin. Bei Therapiegeräten, bei denen das Telemonitoring mit Hilfe der TeleService-Funktion von AirView aktiviert wurde, können Sie diesen Status auch auf Knopfdruck aufrufen.

Mein Patient beschwert sich, dass sein Atemluftbefeuchter morgens meistens leer ist und manchmal sogar das gesamte Wasser noch vor dem Morgen aufgebraucht ist. Was kann man dagegen tun? 

Verschiedene Atemluftbefeuchter verwenden unter unterschiedlichen Bedingungen unterschiedliche Mengen an Wasser. So hängt beispielsweise die Menge der Feuchtigkeit, die ein beheizbarer H5i oder HumidAir Atemluftbefeuchter bereitstellt, von der Umgebungstemperatur und -feuchtigkeit im Raum, von den Einstellungen des Atemluftbefeuchters und dem vom Therapiegerät zugeführten Therapiedruck ab. Wenn sich die Umgebungsbedingungen von Nacht zu Nacht unterscheiden (z. B. wenn die Heizung einmal eingeschaltet und beim nächsten Mal ausgeschaltet ist), kann dies zu einem unterschiedlichen Wasserverbrauch führen.

Es könnte aber auch sein, dass Ihr Patient durch den Mund atmet oder dass Maskenleckagen auftreten. In beiden Fällen entweicht Luft aus dem System, was die Leistungsfähigkeit des Atemluftbefeuchters beeinträchtigen kann.

Wenn Leckagen nicht das Problem sind oder Ihr Patient eine Full Face Maske verwendet, könnte Folgendes helfen:

  • ClimateLine (S9™) oder ClimateLine Air (AirSense/AirCurve 10) beheizbarer Schlauch
  • Komforthülle
  • Niedrigerer Feuchtigkeitsgrad
  • Verwendung eines Luftbefeuchters im Raum

Mehr zu Atemluftbefeuchtern