Forschung im Bereich Arbeitsschutz bei ResMed

ResMed engagiert sich in allen Bereichen, die mit Schlaf und Atmungsstörungen zu tun haben. Deshalb unterstützen und unternehmen wir Forschungsinitiativen im Bereich Arbeitsschutz.

ResMed arbeitet gemeinsam mit Organisationen in risikoreichen Branchen, wie Güterverkehr und Bergbau, um das Bewusstsein im Hinblick auf schlafbezogene Atmungsstörungen zu steigern, Unfälle zu reduzieren, Produktivität zu erhöhen und insgesamt zur allgemeinen Gesundheit von Personal beizutragen.

Ein Beispiel einer solchen Initiative ist das Schulungsprogramm, das mit Mitgliedern durchgeführt wird, die bei dem gemeinnützigen Gesundheitsplan im Rahmen des „Union Pacific Railroad Employees Health Systems (UPREHS)“ angemeldet sind. Das kostengünstige, patientenorientierte Programm konnte entscheidende gesundheitliche Verbesserungen bei Schlafapnoe-Patienten verzeichnen und die medizinischen Kosten für den UPREHS-Gesundheitsplan drastisch senken.1

Klinische Literatur zu Schlafapnoe und Arbeitsschutz finden Sie auf der entsprechenden Seite der ResMed Website

Quellenangaben

  • 01

    Potts, K.J., et al., Cost savings associated with an education campaign on the diagnosis and management of sleep-disordered breathing: a retrospective, claims-based US study. Popul Health Manag, 2013. 16(1): p. 7-13.

Mehr zur Forschung