Nicht-invasive Beatmung für neuromuskuläre Erkrankungen bei Erwachsenen

Viele chronische neuromuskuläre Erkrankungen wie Muskeldystrophie und Motoneuronerkrankungen führen zu fortschreitenden Atemmuskelstörungen, die wiederum zu Ateminsuffizienz und zum Tode führen können. Die nicht-invasive Beatmung (NIV) (nachts und tagsüber) wird immer häufiger als bevorzugte Behandlungsmethode für diese Störungen verwendet1 und sollte in folgenden Fällen berücksichtigt werden:

  • Bei Patienten mit nachgewiesenen schlafbezogenen Atmungsstörungen oder nächtlicher Sauerstoffentsättigung1,2
  • Bei Patienten mit progressiver Schwächung der Atemmuskulatur, bei denen es zu Hypoventilation (flacher Atmung) und obstruktiver Schlafapnoe (OSA) kommt3,4

Die Behandlung von neuromuskulären Erkrankungen mit nicht-invasiver Beatmung hat mehrere Vorteile. Sie hat nachweislich folgende Ergebnisse gezeigt1,5,6 :

  • bessere Blutgase
  • reduzierte Atemarbeit
  • weniger Erschöpfung
  • reduzierte Tagesschläfrigkeit
  • weniger morgendliche Kopfschmerzen
  • verbesserte Überlebenschance bei Patienten mit Muskeldystrophie vom Typ Duchenne (DMD) und amyotropher Lateralsklerose (ALS) 7,8

Erfahren Sie mehr über nicht-invasive Beatmung auf der entsprechenden Seite der ResMed Website. 

Quellenangaben

  • 01

    Joshua O. Benditt1 and Louis J. Boitano. Pulmonary Issues in Patients with Chronic Neuromuscular Disease. Am J Respir Crit Care Med Vol 187, Iss. 10, pp 1046–1055, May 15, 2013

  • 02

    Miller RG, Jackson CE, Kasarskis EJ, England JD, Forshew D, Johnston W, Kalra S, Katz JS, Mitsumoto H, Rosenfeld J, et al.; Quality Standards Subcommittee of the American Academy of Neurology. Practice parameter update: the care of the patient with amyotrophic lateral sclerosis: drug, nutritional, and respiratory therapies (an evidence-based review): report of the Quality Standards Subcommittee of the American Academy of Neurology. Neurology 2009;73: 1218-1226.

  • 03

    Bourke SC, Gibson GJ. Sleep and breathing in neuromuscular disease. Eur Respir J 2002;19:1194-1201.

  • 04

    Birnkrant DJ, Panitch HB, Benditt JO, Boitano LJ, Carter ER, Cwik VA, Finder JD, Iannaccone ST, Jacobson LE, Kohn GL, et al. American College of Chest Physicians consensus statement on the respiratory and related management of patients with Duchenne muscular dystrophy undergoing anesthesia or sedation. Chest 2007; 132:1977–1986.

  • 05

    Mehta S, Hill NS. Noninvasive ventilation. Am J Respir Crit Care Med 2001;163:540-577.

  • 06

    Eagle M, Baudouin SV, Chandler C, Giddings DR, Bullock R, Bushby K. Survival in Duchenne muscular dystrophy: improvements in life expectancy since 1967 and the impact of home nocturnal ventilation. Neuromuscul Disord 2002;12:926–929.

  • 07

    Toussaint M, Steens M, Wasteels G, Soudon P. Diurnal ventilation via mouthpiece: survival in end-stage Duchenne patients. Eur Respir J 2006; 28:549-555

  • 08

    Radunovic A, Annane D, Jewitt K, Mustfa N. Mechanical ventilation for amyotrophic lateral sclerosis/motor neuron disease. Cochrane Database Syst Rev 2009;4:CD004427. Aktualisierung in: Cochrane Database Syst Rev 2013;3:CD004427.

Weitere Beiträge