Obesitas-Hypoventilationssyndrom (OHS) | ResMed
Obesitas-Hypoventilationssyndrom (OHS)
Medizinisches Fachpersonal > Diagnose und Therapie > Beatmung > Obesitas-Hypoventilationssyndrom (OHS)

Obesitas-Hypoventilationssyndrom (OHS)

Das Obesitas-Hypoventilationssyndrom (OHS) wird definiert als chronische Tageshyperkapnie bei Adipositas-Patienten (BMI von > 30kg/m2 und höher) mit einem PaCO2 von über 45 mm Hg am Tage, nachdem alle anderen Ursachen von Hypoventilation ausgeschlossen wurden.1

An die 90 % aller Patienten mit OHS leiden gleichzeitig an obstruktiver Schlafapnoe (OSA).2

Was ist OHS?

OHS wird als chronische Hyperkapnie im Wachzustand bei Adipositas-Patienten definiert, nachdem alle anderen Ursachen für Hypoventilation ausgeschlossen wurden.

Weitere Informationen

Warum muss OHS behandelt werden?

OHS muss bei Ihren Patienten erkannt und behandelt werden.

Weitere Informationen

Therapieoptionen für das Obesitas-Hypoventilationssyndrom

Zu den empfohlenen Behandlungsoptionen für OHS zählen ein kontrollierter Gewichtsverlust sowie nicht-invasive Beatmung.

Weitere Informationen

Eine erfolgreiche Beatmungstherapie

Die Therapietreue ist entscheidend für Patienten, die nicht-invasiv beatmet werden.

Weitere Informationen

Behandlungsergebnisse

Erfahren Sie mehr über die positiven Behandlungsergebnisse für OHS-Patienten, die mit NIV behandelt werden.

Weitere Informationen

Auswechseln des Equipments

Klären Sie Ihre Patienten darüber auf, wie wichtig das rechtzeitige Auswechseln des Equipments ist und wie dies zum Erfolg der Schlafapnoe-Therapie beiträgt.

Weitere Informationen

Quellenangaben

  1. Olson AL, Zwillich C.The obesity hypoventilation syndrome.Am J Med. 2005 Sep; 118(9): 948-56.
  2. Kessler R, Chaouat A, Schinkewitch P, Faller M, Casel S, Krieger J, Weitzenblum E. (2001) The obesity-hypoventilation syndrome revisited: A prospective study of 34 consecutive cases. Chest 120:369-376.