Behandlungsoptionen

Die Behandlungsmöglichkeiten bei Schnarchen sind von einer Reihe von Faktoren abhängig. Aber die zwei wichtigsten Aspekte, die beachtet werden müssen, sind: 

  • Schnarchen Ihre Patienten durch die Nase oder durch andere Regionen der oberen Atemwege?
  • Leiden Ihre von Schnarchen betroffenen Patienten AUCH an obstruktiver Schlafapnoe (OSA)?  

Wir von ResMed bieten Lösungen an für  Patienten die nicht durch die Nase schnarchen und unter obstruktiver Schlafapnoe leiden.



Schnarchen durch die oberen Atemwege ausser der Nase  ohne Schlafapnoe

Ihre Patienten fallen in diese Kategorie, wenn sie auf Schlafapnoe untersucht worden sind und ihr Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) unter 5 liegt. Weitere Informationen zur Diagnostik finden Sie hier

Bei Schnarchen die oberen Atemwege ausser der Nase ist aus Sicht von ResMed eine massgefertigte Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) wie die Narval CCTM eine effiziente Therapieoption .1

Sie wird auch als Schlafapnoe-Schiene, Anti-Schnarchschiene oder intraorale Protrusionsschiene bezeichnet. Eine UKPS schiebt den Unterkiefer während des Schlafs nach vorne. Dadurch wird der Kollaps der Atemwege weitgehend verhindert und der Raum hinter der Zunge erweitert. Dies trägt dazu bei, dass Apnoen und Schnarchen vermieden werden können. 

Schnarcht Ihr Patient durch die Nase? In diesem Fall gibt es statt einer UKPS andere Therapiemöglichkeiten.



Schnarchen mit leichter bis mittelschwerer OSA 

Wenn die AHI-Werte Ihrer Patienten zwischen 5 und 30 liegen, bietet ResMed als Therapiemöglichkeiten die UKPS Narval CC ebenso wie umfassende CPAP-Therapieoptionen an. Eine UKPS ist eine klinisch erprobte Alternative zur CPAP-Therapie für von Schnarchen Betroffene mit leichter bis mittelschwerer OSA2,3,4 – gerade für Patienten, die mit einer CPAP-Therapie nicht zurechtkommen. Mit einer UKPS erhöht sich bei ihnen die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Therapie auf lange Sicht fortführen.3 Bei regelmässiger Anwendung ist die Behandlung mit einer UKPS hinsichtlich der Senkung der AHI-Werte nahezu genauso wirksam wie die CPAP-Therapie.5



Schnarchen mit schwerer OSA

Wenn Ihre Patienten an schwerer OSA leiden, besteht kein Zweifel daran, dass eine PAP-Therapie die erste Wahl ist. Es gibt verschiedene Arten von PAP-Therapien, darunter die APAP-, CPAP- und BiLevel-Therapie. ResMed verfügt über ein umfassendes Angebot an Masken, Geräten und Zubehör, die für grösstmöglichen Komfort sorgen.

Wenn Ihr Patient sich nicht an die PAP-Therapie gewöhnen kann oder allergisch auf verfügbare Masken reagiert, kann ein Arzt die Behandlung mit einer UKPS vermitteln. Eine laufende mehrstufige Studie, welche die grösste ihrer Art ist, hat bereits gezeigt, dass die AHI-Werte bei Patienten mit schwerer OSA, die regelmässig die Narval CC tragen, ebenso um 50% reduziert werden konnten wie bei den Anwendern mit leichter bis mittelschwerer OSA.6

Quellenangaben

  • 01

    Vecchierini MF & al. A custom-made mandibular repositioning device for obstructive sleep apnoea-hypopnoea syndrome: the ORCADES study. Sleep Med. 2016 Mar;19:131-40. doi: 10.1016.

  • 02

    Practice Parameters for the Treatment of Snoring and Obstructive Sleep Apnea with Oral Appliances: An Update for 2005, AASM report, Sleep 2006;29(2): 240-243, US Guidelines.

  • 03

    Non-CPAP therapies in obstructive sleep apnoea, ERS task force. Eur Respir J. 2011 May;37(5):1000-28, Systematic Review. Recommendations (European).

  • 04

    B. Fleury et al. OSAHS treatment with mandibular advancement oral appliance. Rev Mal Respir. 2010 Oct;27 Suppl 3:S146-56. Systematic Review. Recommendations (France).

  • 05

    B. Fleury et al. OSAHS treatment with mandibular advancement oral appliance. Rev Mal Respir. 2010 Oct;27 Suppl 3:S146-56. Systematic Review. Recommendations (France).

  • 06

    Vanderveken OM Objective measurement of compliance during oral appliance therapy for sleep-disordered breathing. Thorax. 2013 Jan;68(1):91-6.

  • 07

    Vecchierini MF & al. A custom-made mandibular repositioning device for obstructive sleep apnoea-hypopnoea syndrome: the ORCADES study. Sleep Med. 2016 Mar;19:131-40. doi: 10,1016.

Mehr Schlafapnoe und Schnarchen