Diagnose und Therapie

ResMed ist auf dem Gebiet der Atmung tätig.

Wir stehen Ihnen zur Seite, sodass Sie Ihren Patienten auch weiterhin die bestmögliche Therapie bieten können.

Erfahren Sie mehr über die Behandlungsmöglichkeiten von ResMed für schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS) und Ateminsuffizienz, die mit anderen Erkrankungen einhergehen.

Falls Ihre Patienten schnarchen, strapazieren sie dadurch vermutlich nicht nur die Nerven ihres Partners. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sie unter Schlafapnoe leiden. Erfahren Sie hier alle Fakten.

Grundlagen Schlafapnoe und Schnarchen

Lautes Schnarchen ist für die Patienten selbst und ihre Partner störend. Es ist auch das Hauptsymptom einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA). Schlafmediziner können helfen, diesem Problem Abhilfe zu schaffen.

Ursachen von Schlafapnoe und Schnarchen

Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe (OSA) sind auf dieselbe Ursache zurückzuführen: eine Obstruktion der oberen Atemwege, die durch die Entspannung der Muskulatur der oberen Atemwege verursacht wird.

Behandlungsoptionen

Behandlungsoptionen

ResMed bietet Behandlungsoptionen, wie CPAP und Unterkieferprotrusionsschienen, bei obstruktiver Schlafapnoe (OSA) und Schnarchen an.

Unterkieferprotrusions-schienen

Unterkieferprotrusionsschienen sind eine klinisch erprobte Alternative bei leichter bis mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe (OSA) und können eingesetzt werden, um das Schnarchen in den Griff zu bekommen. .

Mit den Produkten von ResMed können Sie Patienten auf schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS) testen, Schlafstudien anfordern und Diagnosen stellen. Erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Schlafapnoe, mögliche Zusammenhänge mit anderen schweren Erkrankungen (wie z. B. Typ-2-Diabetes) und das ResMed Sortiment an Therapieoptionen.

Arten von schlafbezogenen Atmungsstörungen

ResMed erklärt die Unterschiede zwischen drei Arten von schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS): Obstruktive Schlafapnoe (OSA), Zentrale Schlafapnoe (ZSA) und gemischte oder komplexe Schlafapnoe.

Häufige Symptome der obstruktiven Schlafapnoe

Das erste Anzeichen einer Schlafstörung ist Schnarchen, auch wenn viele Patienten dies nicht als Anzeichen einer ernsthafteren Erkrankung ansehen. Daneben gibt es andere häufige Symptome.

Häufige Symptome der obstruktiven Schlafapnoe

Häufige Symptome der obstruktiven Schlafapnoe

Das erste Anzeichen einer Schlafstörung ist Schnarchen, auch wenn viele Patienten dies nicht als Anzeichen einer ernsthafteren Erkrankung ansehen. Daneben gibt es andere häufige Symptome.

SBAS und chronische Erkrankungen

Bei Patienten mit unbehandelter SBAS wie OSA und ZSA besteht ein erhöhtes Risiko von schweren chronischen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes. Außerdem leiden eine signifikante Anzahl an Patienten mit COPD auch an SBAS.

Therapieoptionen für OSA

ResMed hilft Ihnen, Ihren Patienten bei der Auswahl der besten verfügbaren OSA-Therapieoptionen zu unterstützen. Dies schließt CPAP-, PAP-, APAP- und BiLevel-Therapie sowie die Behandlung mit einer oral getragenen Schiene ein.

Therapieoptionen für OSA

Therapieoptionen für OSA

ResMed hilft Ihnen, Ihren Patienten bei der Auswahl der besten verfügbaren OSA-Therapieoptionen zu unterstützen. Dies schließt CPAP-, PAP-, APAP- und BiLevel-Therapie sowie die Behandlung mit einer oral getragenen Schiene ein.

Therapietreue und Austausch des Equipments

Therapietreue und Austausch des Equipments

Die Therapietreue ist eine der größten Herausforderungen für Patienten, die an Schlafapnoe leiden. Angenehmes Therapieequipment, das rechtzeitige Auswechseln von Komponenten, Nachsorge und Schulung tragen entscheidend zur Therapiegewöhnung und -treue bei.

Screening und Diagnose

Mit den Produkten von ResMed können Sie Patienten auf schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS) testen, Schlafstudien anfordern und Diagnosen stellen.

Ihr Patient leidet möglicherweise an Atmungsstörungen (mit oder ohne Schlafapnoe) aufgrund einer anderen zugrunde liegenden Erkrankung, wie z. B. chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder neuromuskulärer Erkrankungen (NMD), und benötigt zur Atmungsunterstützung möglicherweise ein Beatmungsgerät. Erfahren Sie mehr über das Produktangebot von ResMed mit verschiedenen Therapieoptionen für invasive und nicht-invasive Beatmung, die für eine Vielzahl an Patienten und Pflegeanforderungen geeignet sind.

Nicht-invasive Beatmung (NIV)

Nicht-invasive Beatmung (NIV)

Die nicht-invasive Beatmung (NIV) bietet Patienten, die an Ateminsuffizienz leiden, Atemunterstützung.

Invasive Beatmung (IV)

Die invasive Beatmung (IV) nach einer endotrachealen Intubation unterstützt Ihren Patienten bei der Atmung. Erfahren Sie, wie invasive Beatmung Patienten mit Ateminsuffizienz das Leben retten kann.

Eine erfolgreiche Beatmungstherapie

Eine erfolgreiche Beatmungstherapie

Angenehmes Therapieequipment, das rechtzeitige Auswechseln von Komponenten, Nachsorge und Schulung tragen entscheidend zur Therapiegewöhnung und -treue bei.

Neuromuskuläre Erkrankungen

Erfahren Sie mehr über neuromuskuläre Erkrankungen (NMD): Behandlungslösungen von ResMed und dokumentierte Patientenergebnisse

Beatmung für Kinder

Weitere Informationen zu den Beatmungslösungen für Kinder von ResMed: spezielle Erwägungen, die ideale Behandlungslösung und dokumentierte Behandlungsergebnisse.

OHS

Erfahren Sie mehr über das Obesitas-Hypoventilationssyndrom (OHS): Behandlungslösungen von ResMed und dokumentierte Patientenergebnisse

Restriktive Lungenerkrankung

Erfahren Sie mehr über die restriktive Lungenerkrankung: Behandlungslösungen von ResMed und dokumentierte Patientenergebnisse

COPD

Erfahren Sie mehr über chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD): Therapielösungen von ResMed und dokumentierte Patientenergebnisse.

Nach einer Diagnose mit Schlaf- oder Atmungsstörung ist es gut zu wissen, dass man nicht allein ist. Man wird Ihnen anraten, sich die Schilderungen dieser Patienten zum Therapieverlauf anzuhören, von der Diagnose bis zur Therapie und darüber hinaus.

Geoffs Geschichte

Geoffs Geschichte

„Ich habe viel mehr Energie, wenn ich Abendkurse unterrichte oder Sport treibe. CPAP hat mein Leben verändert.“

Jessicas Geschichte

„Ich kann kaum glauben, wie viel mehr Energie ich tagsüber habe. Mein Blutdruck hat sich auch normalisiert. Ich genieße es jetzt viel mehr, mit meinen Kindern zu spielen.“

Jessicas Geschichte

Jessicas Geschichte

„Ich kann kaum glauben, wie viel mehr Energie ich tagsüber habe. Mein Blutdruck hat sich auch normalisiert. Ich genieße es jetzt viel mehr, mit meinen Kindern zu spielen.“

Orvilles Geschichte

Orvilles Geschichte

„Schlaf ist enorm wichtig für die Gesundheit – und bei Erkrankungen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich an ihr PAP-System zu gewöhnen, wenden Sie sich an jemanden, der selbst Erfahrungen damit gemacht hat. Das kann sehr hilfreich sein!“

Mary Jos Geschichte

„Gleich nach der ersten Verwendung des CPAP-Therapiegerätes bin ich ohne Kopfschmerzen aufgewacht. Schon bald musste ich nicht sofort schlafen, wenn ich nach Hause kam. Das war toll!“

Mary Jos Geschichte

Mary Jos Geschichte

„Gleich nach der ersten Verwendung des CPAP-Therapiegerätes bin ich ohne Kopfschmerzen aufgewacht. Schon bald musste ich nicht sofort schlafen, wenn ich nach Hause kam. Das war toll!“

Leightans Geschichte

Leightans Geschichte

„Die CPAP-Therapie hat mein Leben verändert. Ich schlafe jetzt gut und nehme mein Therapiegerät überall hin mit.“