COPD – Diagnose und Behandlung | ResMed
COPD – Diagnose und Behandlung

COPD – Diagnose und Behandlung

Wie wird COPD diagnostiziert?

Ihr Arzt stellt auf der Grundlage Ihrer Symptome und Krankengeschichte eine COPD-Diagnose.1 Der wichtigste Test zur Diagnose von COPD ist ein Lungenfunktionstest, der auch Spirometrie genannt wird. Dabei werden Sie gebeten, in ein Rohr zu blasen, um Ihr Ausatemvolumen zu messen. Wenn Sie an stabiler COPD mit Hyperkapnie leiden, ist der wichtigste Test zur Diagnose eine Blutgasanalyse.

Wie wird COPD behandelt?

Wenn Sie Raucher sind, ist der Verzicht auf diese Gewohnheit der erste Schritt, um das Fortschreitens dieser Krankheit zu verlangsamen.2 Außerdem werden Ihnen Medikamente verschrieben, die Ihnen helfen, die Symptome zu lindern und die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen zu reduzieren.2 Darüber hinaus erhalten Sie ein Lungenrehabilitationsprogramm3 mit Sport und Aufklärung zur Behandlung Ihrer Krankheit.

Wenn Ihre Krankheit zu einem geringen Sauerstoffgehalt im Blut führt, wird Ihnen möglicherweise eine Sauerstofftherapie empfohlen, um Symptome wie Kurzatmigkeit zu lindern.

Eine Form der assistierten Beatmung, auch nicht-invasive Beatmung (NIV) genannt, wird immer häufiger bei Patienten mit COPD zusätzlich zur Standardbehandlung angewendet.4 Bei der NIV wird Ihren Lungen mit einem Beatmungsgerät Luft über eine Maske zugeführt.

Quellenangaben

  1. Wie wird COPD diagnostiziert? National Heart, Lung and Blood Institute.
  2. Global Strategy for the Diagnosis, Management and Prevention of COPD, Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD) 2014.
  3. Was ist Lungenrehabilitation? COPD Foundation.
  4. Koehnlein, T et al. Non-invasive positive pressure ventilation for the treatment of severe, stable chronic obstructive pulmonary disease: a prospective, multicentre, randomised, controlled clinical trial. Lancet Resp Med 2014 Sep;2:698-705.