Therapiegeräte und SD-Karten: Häufige Fragen (FAQ)

Haben Ihre Patienten Fragen zur SD-Karte in ihrem Therapiegerät? Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zu Gerätedaten.

Welche SD-Karten können mit Schlaftherapiegeräten von ResMed (S9TM, AirSenseTM 10, AirCurveTM 10) verwendet werden?

Wir empfehlen die von Ihrem Fachhändler zusammen mit Ihrem Schlaftherapiegerät mitgelieferten SD-Karten.

Warum empfehlen Sie nur die Verwendung von SD-Karten von ResMed?

Sie sollten eine von ResMed bereitgestellte SD-Karte verwenden, da diese Karten den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsstandards entsprechen. 

ResMed hat mehrere SD-Karten ausgewählt, die den gesetzlichen Sicherheitsstandards entsprechen (z. B. IEC 60601-1). Sie sind entweder im Lieferumfang von Therapiegeräten oder als Zubehör erhältlich. Nicht alle SD-Karten auf dem Markt entsprechen den gesetzlichen Anforderungen oder wurden auf Kompatibilität mit S9 Atemtherapiegeräten getestet und validiert.

Wie viel SD-Karten-Speicherraum benötigen Schlaftherapiegeräte von ResMed?

Das hängt vom Schlaftherapiegerät ab. Bei einem S9 Atemtherapiegerät kann eine 1 GB SD-Karte problemlos Nutzungsdaten von bis zu 365 Tagen, Detaildaten von 30 Tagen und Daten in hoher Auflösung von sieben Tagen speichern. Bei einem AirSense 10 bzw. einem AirCurve 10 Therapiegerät kann die SD-Karte Nutzungsdaten von bis zu 365 Tagen sowie Detaildaten und Daten in hoher Auflösung von 30 Tagen speichern.

Können meine Patienten miniSD- bzw. microSD-Karten mit ihrem Therapiegerät verwenden?

Nein. Diese SD-Karten könnten zwar mit Hilfe eines Adapters mit den Therapiegeräten verwendet werden, aber sie entsprechen nicht den IEC 60601-1-Anforderungen für medizinische elektrische Geräte für dieses Therapiegerät. Deshalb kann ResMed deren Verwendung nicht empfehlen.

Können meine Patienten SDHC, mini SDHC, micro SDHC oder SDXC-Karten mit Ihren Therapiegeräten verwenden?

Nein. SDHC-Karten können ebenso wie mini und micro SDHC-Karten und SDXC-Karten mit keinem der Schlaftherapiegeräte von ResMed verwendet werden.

Welche SD-Geschwindigkeitsklassen eignen sich für S9 Therapiegeräte?

Die SD-Geschwindigkeitsklasse ist auf den meisten SD-Karten angegeben. Klasse 2 weist eine garantierte Übertragungsgeschwindigkeit von 2 MB pro Sekunde, Klasse 4 eine garantierte Übertragungsgeschwindigkeit von 4 MB und Klasse 6 eine garantierte Übertragungsgeschwindigkeit von 6 MB auf. Auch wenn S9 Therapiegeräte mit anderen SD-Karten bei diesen Geschwindigkeiten funktionieren würden, sollten nur von ResMed gelieferte SD-Karten verwendet werden.

Auf welche Weise sollte eine SD-Karte entnommen und eine neue eingeführt werden?

Bei den AirSense 10 und AirCurve 10 Atemtherapiegeräten müssen Sie die SD-Kartenabdeckung abnehmen, um Zugriff auf die SD-Karte zu erhalten. Um die SD-Karte zu entnehmen, müssen Sie zuerst leicht gegen die Karte drücken und sie dann herausziehen. Um die SD-Karte in das Gerät einzuführen, müssen Sie die Karte in das Gerät schieben, bis Sie ein Klicken hören. Wir empfehlen das Einführen der SD-Karte bei ausgeschaltetem Therapiegerät. Sie kann auch bei eingeschaltetem Therapiegerät eingeführt werden, wenn keine Therapie bereitgestellt wird. Muss die Karte herausgenommen werden, um Daten zu prüfen, warten Sie mindestens zwei Minuten lang nach dem Ende der Therapie, bevor Sie die SD-Karte aus dem Gerät herausnehmen.

Alle AirSense 10 und AirCurve 10 Atemtherapiegeräte haben neben dem SD-Kartenschlitz eine LED-Anzeige, die angibt, wann die SD-Karte entnommen werden kann und wann nicht. Wenn die LED-Anzeige blinkt, müssen Sie warten, bis das Therapiegerät die SD-Karte nicht mehr verwendet. Wenn die LED-Anzeige nicht mehr aufleuchtet, können Sie die SD-Karte bedenkenlos herausnehmen.

Eine der folgenden Meldungen wird auf dem S9-Gerätebildschirm meines Patienten angezeigt: "Ungültige SD Karte. Kartendaten löschen? Ja/Nein”, bzw. “Daten werden auf SD-Karte gespeichert. Drücken Sie auf Ja, um fortzufahren." Was ist zu tun?

In diesem Fall sind auf der CD-Karte unkenntliche Dateien gespeichert. Wenn Sie den Regler drehen, um “Ja” auszuwählen, wird die Zusammenfassung der Therapiedaten automatisch auf der SD-Karte gespeichert. Wenn diese Meldung regelmäßig angezeigt wird, stellen Sie sicher, dass Ihr Patient die Karte nicht mit anderen Geräten verwendet (z. B. Laptop oder Fotoapparat) oder zu früh nach dem Ende der Therapie den Stecker des Therapiegerätes herauszieht. Der Patient muss mindestens zwei Minuten warten, bevor er den Stecker ziehen darf. 

Weitere Therapiegeräte